Skip to main content

Fenstersauger Test & Vergleich 2018

In unserem Fenstersauger Test befassen wir uns mit einem kleinen Hilfsmittel, das verspricht, das Fensterputzen zu revolutionieren. Was können die kleinen elektrischen Helfer, die das Abwischen und Nachpolieren der Scheiben übernehmen? Welche Typen von Fenstersaugern gibt es und passt das Preis-Leistungsverhältnis? Fragen, die wir in unserem Fenstersauger Test beantworten.

 

Wie funktioniert ein Fenstersauger?

Grundsätzlich funktioniert ein Fenstersauger wie ein Staubsauger, nur ist der Saugkopf mit einer Gummiklinge ausgestattet, mit der das verschmutzte Wasser vom Fenster abgezogen wird. Das Wasser läuft aber nicht wie bei normalen Gummiklingen einfach am Fenster herunter und muss mit einem Tuch aufgefangen werden. Es wird gleichzeitig mit dem Abziehen vom Fenstersauger in einen Schmutzwasserbehälter gesaugt. Das hat den großen Vorteil, dass das verschmutzte Fensterputzwasser nicht unten über den Rahmen fließt und diesen während des Abziehens verschmutzt.

 

Unsere Favoriten im Fenstersauger Test & Vergleich 2018

 

Unsere EmpfehlungUnsere EmpfehlungUnsere Empfehlung
Leifheit Fenstersauger Set Dry & Clean Kärcher Fenstersauger WV 5 Premium Kärcher Fenstersauger WV 50 Plus Unsere Empfehlung Vileda Windomatic Power Fenstersauger Leifheit 51113 Fenstersauger
ModellLeifheit Fenstersauger Set Dry & CleanKärcher Fenstersauger WV 5 PremiumKärcher Fenstersauger WV 50 PlusVileda Windomatic Power FenstersaugerLeifheit 51113 Fenstersauger
Preis

44,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

61,85 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

59,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

45,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

57,87 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
HerstellerLeifheitKärcherKärcherViledaLeifheit
Arbeitsbreite17 / 28 cm17 / 28 cm17 / 28 cm16 / 27 cm28 cm
Tank Größe-100 ml100 ml100 ml-
Akku
Akkulaufzeit35 Min35 Min20 Min40 Min30 Min
Preis

44,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

61,85 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

59,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

45,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

57,87 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen DetailsKaufen DetailsKaufen DetailsKaufen DetailsKaufen

 

Müssen mit dem Fenstersauger geputzte Fenster nachpoliert werden?

Ein Nachpolieren mit Fensterleder oder Zeitungspapier ist nicht notwendig, wenn man beim Fensterputzen mit dem Fenstersauger arbeitet. Die Arbeitsgänge Abziehen und Nachpolieren erledigen die kleinen Helfer mit Gummiklinge und Saugfunktion in einem Arbeitsgang. Das Ergebnis sind streifenfrei geputzte Fenster in sehr kurzer Zeit. Am besten machen Sie selbst einen Fenstersauger Test, damit Sie sehen, wieviel Arbeitszeit Sie damit einsparen können.

 

Putzen Fenstersauger sauber?

Das Putzergebnis kann sich bei der Arbeit mit guten Fenstersaugern sehen lassen. Die Scheiben sind bei den meisten Modellen sauber und streifenfrei, wenn das Putzmittel mit einem Fenstersauger abgezogen wird. Nur wenige Fabrikate hinterlassen minimale Schlieren auf dem Fenster. Weder auf den Rahmen noch auf den Boden unter dem Fenster tropft, spritzt oder läuft Wasser. Auch in diesen Bereichen gibt es beim Fensterputzen mit Fenstersauger also eine Arbeitszeiteinsparung. Selbst bei schräggeneigten Fenstern wie zum Beispiel in Wintergärten oder an Dachfenstern läuft das Putzwasser beim Abziehen nicht auf den Boden. Es wird komplett in den Schmutzwasserbehälter gesaugt und von dort direkt ins Abwasser entsorgt. In unserem Fenstersauger Test gehen wir besonders genau auf das Entleeren des Wasserbehälters ein.

 

Tankgrößen für das Schmutzwasser bei Fenstersaugern

Eines der wichtigsten Ausstattungsmerkmale von Fenstersaugern, auf das wir bei unserem Fenstersauger Test eingehen, ist die Größe des Schmutzwassertanks. Der sollte nicht zu klein sein, damit man nicht laufend zum Entleeren gehen muss, denn das verbraucht schon wieder etwas von der eingesparten Arbeitszeit. Aber auch zu große Schmutzwasserbehälter sind ungünstig, weil man das Wasser ja bei der Arbeit immer mitschleppt. Die Handlichkeit der Geräte ist also von der Größe des Schmutzwasserbehälters im Besonderen abhängig. In unserem Fenstersauger Test kommen wir zu dem Schluss, dass die angebotenen Fenstersauger mit Tanks von 25 Milliliter Inhalt zu klein sind. Als ideal haben wir die Fenstersauger mit 100 Milliliter Schmutzwassertankinhalt erlebt. Geräte mit größeren Tanks werden im Laufe der Arbeit zu schwer und sind zu unhandlich. Selbstverständlich haben wir die Größen der Schmutzwassertanks für die einzelnen Modelle in unserem Fenstersauger Test angegeben.

 

Ausführungen von Fenstersaugern

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Fenstersaugern. Entweder sind die Sauger kabelgebundene Geräte oder sie sind mit einem Akku ausgestattet. Für den Hausgebrauch sind die akkugetriebenen Geräte auf jeden Fall zu empfehlen. Die Leistungen reichen aus und Laufzeiten zwischen 30 und 45 Minuten sind für einen Privathaushalt ausreichend. Kürzere Laufzeiten sollten Sie nur tolerieren, wenn Sie einen kleinen Haushalt mit sehr wenigen Fenstern führen. Professionelle Fensterputzer verfügen oft über Fenstersauger mit kabelgebundenem Elektroantrieb. Das macht unabhängig von den Akkulaufzeiten, ist aber in der Handhabung für den eigenen Haushalt nicht zu empfehlen. Das Mitführen des Kabels ist anstrengend und lohnt sich wirklich nur bei sehr großen Fensterflächen, die es im Privathaushalt kaum gibt. Wir haben uns in unserem Fenstersauger Test deswegen auf Fenstersauger mit Akkuantrieb beschränkt.

 

Zubehör für Fenstersauger

Neben Funktionalität und guter Handhabung ist das mitgelieferte oder zukaufbare Zubehör für einen Fenstersauger ein wichtiges Kriterium für einen Fenstersauger Test. Unterschiedliche Absaugdüsen werden leider nur bei sehr wenigen Fenstersaugern mitgeliefert. Dabei ermöglichen sie ein gutes Putzergebnis bei unterschiedlichen Scheibengrößen. Wichtiges Kriterium beim Fenstersauger Test im Bereich Zubehör ist die Frage, ob Teleskopstangen anbringbar sind und mitgeliefert werden. Nur mit einer Teleskopstange können auch schlecht zugängliche Fenster gut gereinigt werden. Sprühflaschen zum Auftragen des Putzmittels gibt es bei manchen Modellen als Zubehör, aber auch als in den Fenstersauger integriertes Bauteil.

 

Die Handhabung als Kriterium beim Fenstersauger Test

Bei der Handhabung spielen das Gewicht – und damit wieder die Tankgröße – aber auch Form und technische Ausstattung eine Rolle. Zum Beispiel ist die Entsorgung des Schmutzwassers bei den verschiedenen Typen von Fenstersaugern sehr unterschiedlich. Bei manchen Modellen ist sie völlig unproblematisch und man kommt mit dem Schmutzwasser gar nicht in Berührung. Bei anderen Modellen lässt sich eine Berührung kaum vermeiden, was unter hygienischen Gesichtspunkten einen Minuspunkt beim Fenstersauger Test einbringt.

 

Lohnt sich ein Fenstersauger?

Fenstersauger werden zu Preisen zwischen 35 und 110 Euro angeboten. Beim Fenstersauger Test konnten wir eine erhebliche Zeitersparnis beim Fensterputzen feststellen. Deshalb sind wir der Ansicht, dass das Preis-Leistungsverhältnis beim Kauf eines Fenstersaugers gut ist.

 

Wir freuen uns über deine Bewertung!
Durchschnittlich 5 Sterne bei 235 Bewertungen