Skip to main content

Fahrradcomputer Test & Vergleich 2018

Viele Fahrradfahrer genießen besonders die Freiheit, wenn Sie auf ihren zwei Rädern unterwegs sind. Dabei vergessen sie die häufig alles um sich herum und fahren einfach drauf los. Doch es gibt auch die Möglichkeit eine Fahrradtour messbar zu machen. Dabei helfen uns kleine Fahrradcomputer, die wir uns an unser Fahrradlenkrad klemmen können und die für uns die verschiedensten Daten sammeln.

In unserem Fahrradcomputer Test & Vergleich 2018 möchten wir Ihnen zunächst, in gewohnt übersichtlicher Form, unsere Favoriten präsentieren. Wir vergleichen Marken wie Sigma Sport, Bify, CSL oder Blusmart. Anschließend erhalten Sie von uns zusätzlich nützliche Informationen und erfahren, worauf Sie beim Kauf eines Fahrradcomputers zu achten haben.

 

Wie funktioniert ein Fahrradcomputer?

Schaut man sich auf dem Markt um, so ist zu erkennen, dass die Geräte auf eine Vielzahl verschiedener Funktionsweisen zurückgreifen. In der Regel ist diese vom Prinzip her jedoch immer gleich. Der Fahrradcomputer an sich, der die gesammelten Daten wiedergibt, wird am Lenkrad befestigt.

Über ein Kabel ist dieser mit dem Sensor verbunden. Diesen befestigen Sie an einer geeigneten Stelle des Fahrradgestells in unmittelbarer Nähe zum Rad und dessen Speichen. Dieser Sensor ist dafür zuständig die Bewegungsdaten zu erfassen und an den Fahrradcomputer weiterzugeben. Die entsprechenden Impulse erhält er von einem Impuls -bzw. Taktgeber. Dieser wird an einer Speiche des Rades befestigt und gibt bei jeder Radumdrehung ein entsprechendes Signal an den Sensor ab, wenn sich dieser in unmittelbarer Nähe befindet.

Andere Geräte verfügen über Technologien, bei denen der Sensor zwar auch Impulse vom Taktgeber empfängt, diese jedoch über kabellose Funksignale an den Fahrradcomputer weitergeleitet werden.

 

Unsere Favoriten im Fahrradcomputer Test & Vergleich 2018

 

Unsere EmpfehlungUnsere EmpfehlungUnsere Empfehlung
Sigma Sport Fahrradcomputer BC 14.12 ALTI Bify Fahrradcomputer Sigma Sport Fahrradcomputer BC 9.16 CSL Fahrradcomputer IP65 Blusmart Fahrradcomputer
ModellSigma Sport Fahrradcomputer BC 14.12 ALTIBify FahrradcomputerSigma Sport Fahrradcomputer BC 9.16CSL Fahrradcomputer IP65Blusmart Fahrradcomputer
Bewertung
Preis

37,09 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

11,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

19,46 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

16,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

10,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen DetailsKaufen DetailsKaufen DetailsKaufen DetailsKaufen

 

Alle Fahrradcomputer ansehen

 

Welche Vorteile bietet ein Fahrradcomputer?

Wie bereits eingangs erwähnt, bietet ein solches Gerät dem Nutzer die Möglichkeit seine Fahrradtour messbar zu machen. Die Motivation für diese Datenerfassung kann verschiedene Gründe haben. Beispielsweise gibt es Fahrradfahrer, die sich regelmäßig leistungsorientiert aufs Rad schwingen, um zu trainieren. Für diese Zielgruppe ist besonders die zurückgelegte Distanz und die dafür aufgewendete Zeit von Interesse. Außerdem kann durch ein Zusatzmodul auch der Trainingspuls gemessen. Dadurch kann die Trainingsintensität individuell angepasst und gesteuert werden.

Für andere Menschen stellt das Fahrradfahren eine geeignete Möglichkeit dar abzunehmen. Hier bieten die gängigen Fahrradcomputer in der Regel eine Funktion, die die verbrannten Kalorien anzeigt. Dadurch lassen sich bestimmte Strategien zur Gewichtsregulierung besser steuern. Wiederum andere empfinden es einfach als Mehrwert und haben Freude daran ihre Fahrradtour auszuwerten.

Hochwertige Geräte verfügen heute schon über eine GPS -und Höhenmeter-Funktion. Dadurch haben Sie die Möglichkeit vordefinierte Strecken zu nutzen und einen noch besseren Überblick über Ihre individuellen Daten zu erhalten.

 

Welcher Fahrradcomputer passt zu Ihnen?

Vor dem Kauf eines solchen Gerätes sollten Sie sich Gedanken dazu machen, wozu Sie dieses benötigen und welche Erwartungen es erfüllen muss. Darauf aufbauend können Sie das für Sie passende Modell herausfiltern.

Wenn Sie genau wissen wofür Sie das Gerät nutzen möchten, können Sie schauen welche Funktionen es haben und welche Daten es erfassen sollte. Standardgeräte bieten in der Regel einen Überblick über die Distanz, Zeit und Geschwindigkeit. Sollte Ihre Motivation trainings- und fitnesstechnische Gründe haben, macht der angesprochene Kalorienverbrauch und eine Funktion zur Speicherung der Tourdaten Sinn. So können Sie Ihre Trainingsdaten der verschiedenen Einheiten miteinander vergleichen und auswerten.

Zudem ist es sinnvoll darauf zu achten, dass das Gerät über verschiedene technische Möglichkeiten verfügt. Dazu zählen vor allem eine einfache Montage und eine Funktionsweise auf die Sie sich verlassen können. Die zurückgelegte Distanz und die dabei erreichte Geschwindigkeit werden anhand der Reifengröße und deren Umdrehungen berechnet. Darum sollte Ihr Gerät über vorkalibrierte Profile zu verschiedenen Reifengrößen verfügen. So können Sie diese individuell an Ihr Rad anpassen und erhalten stets exakte Daten.

Des Weiteren raten wir Ihnen auch bei diesen Produkten auf die Qualität und Expertise etablierter Hersteller zu setzen. Die niedrigen Preise vieler Produkte sind auf den ersten Blick sehr verführerisch. Wenn Sie jedoch langfristig Freude an Ihrem Fahrradcomputer haben möchten, sollten Sie von diesen Angeboten absehen. In der Regel bringt ein kleinerer Aufpreis ein deutliches Plus an Qualität und Robustheit. Besonders dann, wenn Sie sich häufig auf holprigeren und matschigen Strecken bewegen, sollte ihr Gerät bombenfest sitzen und komplett wasserdicht sein.

Achten Sie auf diese Punkte und passen diese an Ihre persönlichen Bedürfnisse an, dann sind wir überzeugt davon, dass Sie langfristig Gefallen an Ihrem Fahrradcomputer finden! Wir vergleichen Marken wie Sigma Sport, Bify, CSL oder Blusmart.

 

Wir freuen uns über deine Bewertung!
Durchschnittlich 5 Sterne bei 1155 Bewertungen